Flugwetterprognose für das Wochenende 16.-18.10.2020 Mittelgebirge

Freitag, 16.10.2020: Deutschland liegt zwischen einem Hoch im Nordwesten und einem Tief im Südosten. Dadurch weht der überregionale Wind aus Nordost. Am Morgen ist er noch relativ stark, bis zum Abend nimmt allerdings das horizontale Druckgefälle und auch der Wind ab. Aus Nord bringt der Wind relativ kalte, aber feuchte Luft mit sich.

Der Freitag beginnt bewölkt, hier und da fällt noch etwas Regen. Die Niederschläge wandern ab dem Vormittag nach Westen ab, der Tag verläuft weitgehend trocken. Auch die Bewölkung geht im Tagesverlauf etwas zurück.

Samstag, 17.10.2020: Zwischenhocheinfluss wird wetterbestimmend. Dabei dreht der Wind von Nord auf West. Es bleibt trocken, durch die noch immer vorhandene feuchte Luftmasse beginnt der Tag allerdings neblig und es wird weitgehend bewölkt bleiben. Der Wind lässt merklich nach.

Sonntag, 18.10.2020: Der Hochdruckeinfluss hält weiter an. Nur über den Norden Deutschlands zieht eine Kaltfront hinweg. An der Wasserkuppe beginnt der Tag ähnlich zum Samstag verbreitet neblig. Die Luftmasse konnte etwas abtrocknen und so zeigt sich zwischen den Wolken auch immer wieder die Sonne. Der Wind weht aus West und nimmt mit Annäherung der Kaltfront wieder zu.

Alpen

Freitag, 16.10.2020: Das Italientief, das das Wetter im Alpenraum noch am Donnerstag bestimmt hat, ist nach Westen abgewandert. Rückseitig des Tiefs stellt sich Nordföhn ein.

Dieser sorgt auf der Alpennordseite für Staubewölkung und Niederschläge, wobei sich zwischenzeitlich auch mal die Sonne zeigt. Auf der Alpensüdseite hat es in der Nacht geregnet, anschließend zeigt sich das Wetter hier aber deutlich freundlicher und trocken. Es ist wechselnd bewölkt mit Sonnenschein. Möglicherweise könnte es in Lüsen am Vormittag fliegen, dies muss aufgrund des Nordföhns äußerst kritisch vor Ort zu beurteilen.

Samstag, 17.10.2020: Die Nordströmung bleibt bestehen, im Tagesverlauf setzt sich allerdings Hochdruckeinfluss durch und die Druckdifferenz zwischen Nord und Süd wird abgebaut.

Die Alpennordseite verbleibt in der feucht-kalten Nordströmung. Allerdings zeigt sich bereits eine deutliche Wetterbesserung im Vergleich zum Vortag. Die Staubewölkung ist wengier kompakt und es zeigt sich auch immer wieder die Sonne. Zwischendurch kommt es dabei immernoch zu Niederschlägen mit Schneefall.

Die Alpensüdseite zeigt sich deutlich wetterbegünstigt. Hier hat sich Hochdruckeinfluss durchgesetzt. Es wird freudlich und thermisch, dabei sind mögliche Turbulenzen durch den Nordwind besonders inneralpin weiterhin zu beachten. Die aus Norden eingeflossenen feucht-kalten Luftmasse ist thermisch aktiv und es bilden sich einige mit unter dichtere Quellwolken.

Sonntag, 18.10.2020: Der Hochdruck ist nun endlich im gesamten Alpenraum angekommen. Es ist gering bewölkt und freundlich bei einer flachen Druckverteilung und schwachen Winden.

– Therese Deistler, Papillon-Fluglehrerteam, Tandempilotin, Bachelor of Science in Meteorologie

Windfinder Ruhpolding

Webcams Lüsen / Südtirol

Die Webcambilder am Tulperhof und am Plansoler-Hof zeigen den Blick auf Start- und Landeplatz, die Plose, Lüsen und den Peitlerkofel.

Webcam Luesen TulperhofWebcam Tulperhof Webcam Plansoler Hof LuesenWebcam Plansolerhof

Wetterlinks

Region Ruhpolding

Thermikprognose

Cumulus-Wolkenbasis-Vorhersage

...für heute, 14 Uhr

Cumulusbasis Vorhersage Deutschland heute 14 Uhr.
Cumulus-Wolkenbasis in [m]
Vorhersage Steigwerte thermisch in Deutschland für heute 14 Uhr.
Thermikstärke in [cm/sec]

...für heute, 17 Uhr

Cumulusbasis Vorhersage Deutschland heute 14 Uhr.
Cumulus-Wolkenbasis in [m]
Vorhersage Steigwerte thermisch in Deutschland für heute 14 Uhr.
Thermikstärke in [cm/sec]

...für morgen, 14 Uhr

Cumulusbasis Vorhersage Deutschland heute 14 Uhr.
Cumulus-Wolkenbasis in [m]
Vorhersage Steigwerte thermisch in Deutschland für heute 14 Uhr.
Thermikstärke in [cm/sec]

Das Vorhersagesystem "Boundary Layer Information Prediction MAP" (kurz: BLIPMAP) wurde von Dr. John W. (Jack) Glendening ("DrJack"), einem Meteorologen und Segelflieger entwickelt.

Für die hier gezeigten Karten hat der Meteorologe Hendrik Hoeth eigene Modellrechnungen erzeugt. Vielen Dank!